Wetzellplatz 2 | 31137 Hildesheim

Praktikum von Ben Ole Beißner bei ENTIAC

21 Okt
Praktikum Ben Ole Beissner

Allgemein

Praktikum – Ben erzählt von seinen Erkenntnissen und Erfahrungen bei uns!

Wir haben Ben befragt, wie er auf uns gestoßen ist, welche Interessen er schon vorher hatte und was ihm gut gefallen hat. 

Um das Ganze in seinen Worten mit der Aufgabe: „Beschreibe das Praktikum in einem Satz“ zu beantworten: 

„Eine neue Erfahrung, mit verschiedenen Menschen in Kontakt zu treten, Methoden und Inhalte aus Sicht eines Unternehmens zu untersuchen und anzuwenden und sich vor allem durch diese Herausforderungen von einer anderen Seite kennenzulernen“. 

Was sind dein Hintergrund und deine Interessen, Ben? 

„Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Bachelor und verfolge seit der Schulzeit wirtschaftliche Themen und News zu Unternehmen. Außerdem hab‘ ich vor ein paar Jahren mit dem Bau von Websites im kleinen Stil begonnen und wollte dann mehr über Informatik allg. im Studium lernen“.

Was hat dich gereizt, genau dieses Praktikum zu beginnen? 

„Thema war unter anderem ‚Cloud‘ und ich denke, dass es jetzt schon sehr relevant ist und noch viel relevanter wird. Im Lehrplan gab’s so gut wie nichts, also wollte ich die Expertise Entiacs nutzen und mehr darüber erfahren, bzw. mich dort einarbeiten. Außerdem waren mir der Chef und die anderen Mitarbeiter sehr sympathisch beim Speeddating. Ab da stand’s fest, dass ich hier das Praktikum machen möchte“.

Wie konnten deine Betreuer dir helfen? 

„Ich wurde ab Tag 1 in alle nötigen Bereiche eingeführt, mir wurden meine Arbeitskollegen vorgestellt und die Aufgabenbereiche gezeigt. Allerdings wurde mir auch sofort freie Hand gelassen und ich konnte sofort selbstständig starten, anstatt auf meine Betreuer zu warten. Falls ich mal nicht weiterkam, haben sie sich aber sofort Zeit gefunden, mir alles geduldig zu erklären. Habe ich zwar schon ein paar Mal erwähnt, aber ich sag’s gerne noch einmal: Meine Ideen, die ich ihnen gegenüber mitteilte, stießen immer auf positive Resonanz und ich wurde wie ein vollwertiges Mitglied angesehen“.

Was hast du vom Praktikum erwartet und wurden diese Erwartungen erfüllt? 

„Definitiv. Mein Ziel war’s, den Ablauf und die Methoden im IT-Unternehmen kennenzulernen, wirklich mitzuarbeiten und Eigenverantwortung zu bekommen. Ich wollte etwas bewirken, wenn auch nur im kleinen Stil. Meine Arbeit wurde geschätzt und auch genutzt, um von dort aus weitervorzugehen“.

Was hat dir besonders Spaß gemacht? 

„Die Agile Arbeitsweise bzw. SCRUM. Man lernt in der Uni etwas darüber, dann aber wirklich danach zu arbeiten war etwas komplett Neues und Spannendes für mich. Wir haben in wöchentlichen Besprechungen geklärt, was zu tun ist. Wir haben Jira benutzt; ein Tool, mit dem man das agile Arbeiten organisieren kann. Außerdem hab‘ ich mich wertgeschätzt gefühlt, weil meine Ausarbeitungen viel Anerkennung erfahren haben. So macht’s gleich doppelt Spaß!“

Was ist die EINE Erkenntnis, die du aus dem Praktikum gewonnen hast?  

„Sich trauen, Fragen zu stellen. Egal ob zu Inhalten, Organisatorischem oder auch zu Anwendungen. So lernt man viel schneller und beide Seiten profitieren am Ende davon“.

Wem würdest du das Praktikum empfehlen? 

„Jedem, der/die hohe Eigeninitiative mitbringt, der/die bereit ist, sich selbstständig in Themen einzuarbeiten und sich nicht scheut, eigene Ideen zu entwickeln“.

Themengebiete:  

Cloud-Computing allgemein und mit Schwerpunkt Cloud ERP vs. On-Premise-ERP 

Zeitraum:  

10 Wochen 

Praktikumsform: 

Pflichtpraktikum 

Praktikant:  

Ben Ole Beissner

Teilen: